UNTERSTÜTZE MICH MIT EINER SPENDE.

VIELEN DANK!

Eine Unterstützung durch eine Spende bedeutet mir wirklich sehr viel. Ich stehe für eine Politik des Zusammenhalts, der Zuversicht und für eine Politik des Miteinanders. Ein erfolgreicher Wahlkampf braucht natürlich auch eine ordentliche finanzielle Ausstattung. Deshalb bitte ich heute um eine Spende für meine Kampagne. Eines kann ich dabei versprechen: Die Spende kommt an und hilft mir sehr – egal ob man 10 Euro, 50 Euro oder 100 Euro spenden kann.

Ganz herzlichen Dank für die Unterstützung!

Mit den besten Grüßen

Dein Kurt / Ihr Kurt Fischer

UNTERSTÜTZE MICH MIT EINER SPENDE.

VIELEN DANK!

Eine Unterstützung durch eine Spende bedeutet mir wirklich sehr viel. Ich stehe für eine Politik des Zusammenhalts, der Zuversicht und für eine Politik des Miteinanders. Ein erfolgreicher Wahlkampf braucht natürlich auch eine ordentliche finanzielle Ausstattung. Deshalb bitte ich heute um eine Spende für meine Kampagne. Eines kann ich dabei versprechen: Die Spende kommt an und hilft mir sehr – egal ob man 10 Euro, 50 Euro oder 100 Euro spenden kann.

Ganz herzlichen Dank für die Unterstützung!

Mit den besten Grüßen

Dein Kurt / Ihr Kurt Fischer

Zeige, dass Dir soziale Politik
wichtig ist.


AKTUELLES

PRESSE | NEWS


FRÜHLINGSFEST DER SPD BARNIM: GELUNGENER ABEND AUF DEM GUT HOBRECHTSFELDE MIT RUND 100 GÄSTEN AUS DEM GANZEN LANDKREIS.

Am Freitag, dem 24. Mai feierte die SPD Barnim in lockerer Atmosphäre ihr diesjähriges Frühlingsfest auf dem beeindruckenden Gelände des Guts Hobrechtsfelde, rund um den historischen Kornspeicher. Rund 100 Gäste aus der SPD aber auch zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Barnimer Zivilgesellschaft folgten der Einladung und hatten einen gelungenen Abend bei gutem Essen und leckeren Getränken.

„Was für ein schöner Abend! Ich freue mich, dass so viele Menschen aus unserer Barnimer SPD, der Zivilgesellschaft – aus den Vereinen, Unternehmen und Initiativen in unserem Landkreis – der Einladung gefolgt sind und mit uns einen geselligen Abend bei richtig guten Gesprächen hatten. Mit unserem örtlichen Panketaler SPD-Bürgermeister Maximilian Wonke und unserer zuständigen SPD-Bundestagsabgeordneten Simona Koß waren wir als SPD über alle Ebenen hinweg gut vertreten. Zugleich waren wir rund zwei Wochen vor den Kommunalwahlen am 09. Juni mit zahlreichen Kandidierenden – etwa mit unseren Kreistagsspitzenkandidaten Jens Gröger, Uwe Voß, Lars Stepniak- Bockelmann, Martina Maxi Schmidt und meiner Person – während unseres Frühlingsfestes jederzeit ansprechbar und haben uns über zahlreiche gute Gespräche zu einer guten Politik für unseren Landkreis mit unseren Gästen gefreut. Wir wollen unsere Heimat nach der Kommunalwahl am 09. Juni auch in den kommenden fünf Jahren sozial, zuversichtlich und vernünftig weiter gestalten. Das geht nur gemeinsam mit den engagierten Menschen aus der Barnimer Zivilgesellschaft. Auch der lockere Austausch an einem Abend wie unserem Frühlingsfest ist dabei immer wichtig“, so Kurt Fischer, Vorsitzender der SPD Barnim.

„Schön, dass wir mit dem Naturpark Barnim und der Unterstützung von Petra Bierwirth dieses tolle Programm zu unserem Empfang anbieten durften. Vor allem war uns wichtig das Ehrenamt herauszustellen und den Kandidierenden sowie den Wahlkampfhelferinnen für ihren täglichen Einsatz zu danken“, so Martina Maxi Schmidt, SPD-Landtagskandidatin für Bernau und Panketal.

Mit einer fachkundigen Führung durch die Waldweidelandschaft und ehemalige Rieselfeldlandschaft Hobrechtsfelde vor dem Frühlingsfest sowie der Möglichkeit einer Besichtigung des historischen Ambientes des denkmalgeschützten Kornspeichers im Laufe des Festes gab es gute Möglichkeiten das spannende Gelände des Guts näher kennenzulernen. Mit Kinderspielplatz, Fußballtor und geschichtlicher Ausstellung in der oberen Etage des Kornspeichers gab es darüber hinaus für Groß und Klein allerhand zu tun.

„Wir bedanken uns bei allen anwesenden Gästen und Bündnispartnern für den gelungenen Frühlingsabend. Danke auch an die Kolleginnen und Kollegen vom Gut Hobrechtsfelde für die umfassende Unterstützung und Getränkeversorgung. Und wir danken der Fleischerei Wolff aus Wandlitz für eine wieder mal sehr leckeres Buffet. Das war ein tolles Frühlingsfest und schönes Dankeschön an alle Anwesenden, die sich auf verschiedene Art und Weise ehrenamtlich für unseren Barnim engagieren. Ein gelungener Abend, der uns gemeinsam Motivation für die anstehende politische Arbeit der kommenden Monate gibt“, so der Vorstand der SPD Barnim abschließend.


PARTEIÜBERGREIFENDE TALENTFÖRDERUNG: KURT FISCHER ALS JOINPOLITICS-TALENT ZU DEN LANDTAGSWAHLEN 2024 AUSGEWÄHLT.

Die gemeinwohlorientierte und überparteiliche Organisation JoinPolitics hat zu den Landtagswahlen im September in Sachsen, Thüringen und Brandenburg insgesamt zehn politische Talente ausgewählt, welche Sie mit professioneller Unterstützung auf ihrem Weg hin zur Wahl begleitet. Unter den vier geförderten Brandenburger Talenten befindet sich auch der SPD-Landtagskandidat für Eberswalde, Joachimsthal und die Schorfheide, Kurt Fischer.

JoinPolitics ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Berlin. Das politische Startup agiert überparteilich und verfolgt das Ziel, die Demokratie in Deutschland zu stärken. JoinPolitics ist überzeugt davon, dass es starke Persönlichkeiten braucht, die für die immer komplexeren politischen Herausforderungen unserer Zeit innovative, unorthodoxe und mutige Lösungen erarbeiten. Politischen Talenten einen Raum zu bieten, in dem sie ihre Vorhaben und Herzensthemen entwickeln und testen können, ist die große Mission von JoinPolitics.

Im Jahr 2024 bietet JoinPolitics eine Sonderförderung zu den Landtagswahlen in Ostdeutschland an. Diese richtet sich an alle Kandidierenden, die sich erstmals für ein politisches Amt bewerben. Ihnen vermittelt die Förderung in Workshops und Trainings sowohl Wissen als auch die notwendigen Fähigkeiten, beispielsweise zu Kommunikation, Kampagnenführung und politischer Arbeit. Am Ende eines ausführlichen Bewerbungs- und Auswahlprozesses wurden in Summe zehn politische Talente in die Sonderförderung aufgenommen – vier Kandidierende aus Sachsen, zwei aus Thüringen und vier aus Brandenburg. SPD-Landtagskandidat Kurt Fischer hat es dabei mit seinem politischen Vorhaben „Erneuerbare Energien und neues Wirtschaftswachstum zusammenbringen“ in die finalen Zehn geschafft.

„Es freut mich sehr, es in die diesjährige Landtagswahl-Talentförderung von JoinPolitics geschafft zu haben. Am Ende eines spannenden und intensiven Auswahlprozesses war ich über die Zusage besonders glücklich. Frühere JoinPolitics-Talente wie etwa die SPD-

Bundestagsabgeordnete Verena Hubertz – die ich aus meiner beruflichen Tätigkeit im Deutschen Bundestag kenne – haben es in der Förderung als Kandidierende geschafft, ihr Mandat überzeugend zu erringen. Insofern ist die Unterstützung des überparteilichen StartUps für mich eine große Motivation und Ansporn für die kommenden Wochen auf dem Weg zur Landtagswahl am 22. September.

Zudem bietet mir die Talentförderung von JoinPolitics die Möglichkeit, mein Herzensthema einer neuen Wirtschaftspolitik, die den Standortvorteil erneuerbarer Energien voll ausschöpft, verstärkt in den Mittelpunkt stellen zu können. Wir haben in unserer Region einen riesigen Vorsprung bei dem Thema. Wir sind Vorreiter, wenn es um erneuerbare Energien, Nachhaltigkeit und Klimaschutz geht. Diese Entwicklung muss zum Wohl aller Bürgerinnen und Bürger aufgegriffen werden. Für günstige Energiepreise, Wirtschaftswachstum und neue Arbeitsplätze. Wir haben schon viele spannende, innovative Ansätze in der Region. Ich sehe meine Rolle darin, diese Kräfte zu unterstützen. Was früher bei uns die Metall- und Schwerindustrie war, kann morgen schon die Wasserstoff-, Erneuerbare-Energien- und Nachhaltigkeits-Wirtschaft werden. Wir haben das Potenzial, eine erneute neuartige Industrieregion der Zukunft zu werden.

In diesem Sinne freue ich mich auf den gemeinsamen Weg mit den anderen geförderten Talenten in Richtung der Landtagswahlen im September. Ich bin gespannt auf die konkreten Erkenntnisse aus den anstehenden Workshops und Coachings und dankbar für die Auswahl für diese besondere Förderung“, so Kurt Fischer, SPD-Landtagskandidat und Vorsitzender der SPD Barnim zur JoinPolitics-Förderung.

Alle Informationen rund um die Organisation JoinPolitics findet man unter www.joinpolitics.org. Zum Steckbrief von Kurt Fischer als JoinPolitics Talent kommt man unter www.joinpolitics.org/steckbriefe/kurt-fischer.

 


BÄCKERHANDWERK IM FOKUS: HANDWERKSBEAUFTRAGTER DER SPD-BUNDESTAGSFRAKTION ZU BESUCH IN EBERSWALDE.

Am Montag, dem 27. Mai, war der SPD-Bundestagsabgeordnete aus Süd-Brandenburg, Hannes Walter, auf Einladung des Landtagskandidaten und Vorsitzenden der SPD Barnim, Kurt Fischer, zu Besuch in Eberswalde. Hannes Walter ist Mitglied im Wirtschaftsausschuss des Deutschen Bundestages, dort stellvertretender Ausschussvorsitzender und Handwerksbeauftragter der SPD-Bundestagsfraktion. Gemeinsam besuchten die Beiden die Bäckereibetriebe Wiese Backwaren und Märkisch Edel zu einem Gespräch über die Herausforderungen des Handwerks in der heutigen Zeit.

Im Gespräch mit Bäckermeister Björn Wiese in der Back-Werkstatt in der Friedrich-Ebert- Straße ging es schwerpunktmäßig um die praktischen Erfahrungen des Handwerksbetriebes im Bereich der Integration von Geflüchteten in das Unternehmen. Hannes Walter, der über die Folge von „Hart aber Fair“ mit Björn Wiese, auf den Bäckereibetrieb aufmerksam wurde, freute sich von den positiven Eindrücken des Bäckermeisters zu hören. Das Anliegen von Wiese, mehr Sachlichkeit in die emotionale Debatte rund um Migration und Integration zu bringen, fand bei Hannes Walter und Kurt Fischer dabei volle Unterstützung. In der gemeinsamen Unterhaltung ging es zudem um die zurückliegenden Herausforderungen des Unternehmens durch Corona und die Preissteigerungen der letzten Jahre, um die Frage des notwendigen Bürokratieabbaus sowie weiteren Verbesserungen, die im Bereich des Handwerks angegangen werden müssen.

Nach dem Gespräch in der Back-Werkstatt ging es weiter zum mittelständischen Unternehmen Märkisch Edel – die Eberswalder Brot- und Feinbackwaren GmbH – einem der größten Arbeitgeber in der Region. Im Gespräch mit Sandra und Markus Kurth aus der Leitung des familiengeführten Betriebes konnten Walter und Fischer mit den Beiden ebenso über die großen Herausforderungen des Bäckereihandwerks in der jetzigen Zeit sprechen. Neben der aktuellen politischen Lage ging es dabei um Fragen der

Planungssicherheit bei politischen Entscheidungen, dem vorhandenen hohem Investitionsdruck und steigende Kosten im Betrieb. Im Anschluss konnten Fischer und Walter bei einer Führung der Geschwister Kurth durch die Produktion spannende Einblicke in die praktische Herstellung der Backwaren vor Ort in Eberswalde erhalten.

„Es hat mich sehr gefreut, den Bundestagsabgeordneten und Handwerksbeauftragten der SPD-Bundestagsfraktion Hannes Walter diese Woche bei mir in Eberswalde begrüßen zu dürfen. Gemeinsam konnten wir bei der Bäckerei Wiese und bei Märkisch Edel in zwei sehr unterschiedlichen Bäckereibetrieben über die Herausforderungen des Handwerks sprechen und viel über die Situation vor Ort lernen. Das Bäckerhandwerk gehört eng zu unserer Waldstadt Eberswalde – nicht umsonst sind wir für unseren Spritzkuchen überregional bekannt. Die Eindrücke nimmt Hannes Walter für seine Arbeit als Handwerksbeauftragter mit nach Berlin und ich mit in meine politische Arbeit vor Ort. Wir danken unseren Gesprächspartnern Herrn Wiese sowie den Geschwistern Kurth für den offenen und ehrlichen Austausch. Unser Handwerk ist eine zentrale Säule des wirtschaftlichen Erfolgs in der Region und die gemeinsamen Gespräche waren sehr hilfreich für ein gemeinsames Verständnis der anstehenden Herausforderungen“, so Kurt Fischer, Landtagskandidat für Eberswalde, Joachimsthal und die Schorfheide und Vorsitzender der SPD Barnim.

 


SPD BARNIM LÄDT ZU IHREM FRÜHLINGSFEST AUF DEM GUT HOBRECHTSFELDE EIN.

Am 24. Mai ab 16.30 Uhr veranstaltet die SPD Barnim dieses Jahr ihr Frühlingsfest auf dem Gelände des historischen Guts Hobrechtsfelde. Die Barnimer Sozialdemokraten freuen sich auf einen geselligen Abend bei gutem Essen, kühlen Getränken, einem kurzweiligen Programm und vor allem mit viel Zeit für gute Gespräche. Interessierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Barnim sind ganz herzlich zum Frühlingsfest eingeladen.

„Als SPD Barnim freuen wir uns bereits jetzt auf unser Frühlingsfest am Freitag, dem 24. Mai. Gerade in diesem Superwahljahr und mit der Kommunal- und Europawahl direkt vor der Tür gibt es viel Gesprächsbedarf. Gemeinsam mit unseren Kandidierenden zur Kommunalwahl sowie mit unseren Landtagskandidaten Martina Maxi Schmidt, Annett Klingsporn und mir stehen wir bei unserem Frühlingsfest für alle Fragen, Anregungen und Diskussionen gerne zur Verfügung. Insofern unsere herzliche Einladung: Kommen Sie vorbei und verbringen Sie gemeinsam mit uns einen schönen Abend an einem historischen Barnimer Ort mit gutem Essen und kalten Getränken.

Neben kurzen Reden wird es außerdem ein kleines musikalisches Rahmenprogramm geben. Zudem können Sie bei Interesse ebenso während des Frühlingsfestes eine Führung durch den historischen Kornspeicher auf dem Gut Hobrechtsfelde bekommen. Wer Zeit, Lust und Interesse hat, kann außerdem bereits eine halbe Stunde früher vorbeikommen und um 16.00 Uhr an einer kostenfreien und sachkundigen Natur- Führung mit dem Autoren, Jäger und Wolfsexperten Eckhard Fuhr und der Botschafterin des Naturparks Barnims Antonia Gerke durch Deutschlands größte Waldweidelandschaft rund um das Gut Hobrechtsfelde teilnehmen. Also: Melden Sie sich gerne zu unserem Frühlingsfest an, kommen Sie vorbei und lassen Sie uns einen schönen Abend haben. Wir freuen uns auf Ihren Besuch,“ so Kurt Fischer, Vorsitzender der SPD Barnim.

Wichtige Informationen:

Das Frühlingsfest der SPD Barnim findet am 24. Mai 2024 ab 16.30 auf dem Gut Hobrechtsfelde (Hobrechtsfelder Dorfstraße 45, 16341 Panketal OT Hobrechtsfelde) statt. Zur Teilnahme am Frühlingsfest der SPD Barnim bedarf es einer kurzen Anmeldung bis zum 22. Mai 2024 per E-Mail an kontakt@spd-barnim.de oder telefonisch bzw. per SMS oder WhatsApp unter 01523 1878285 Die Mitnahme einer Begleitung ist selbstverständlich ebenso möglich.


SPD BARNIM BESCHLIEßT KURZWAHLPROGRAMM: 9 PUNKTE FÜR UNSERE HEIMAT – EIN LEBENSWERTER BARNIM.

Der Vorstand der SPD Barnim hat einstimmig sein Kurzwahlprogramm beschlossen. Auf Basis des 44 Seiten umfassenden Wahlprogramms zur Kommunalwahl wurde ein 9-Punkte-Programm entwickelt, welches zugespitzt und klar die Herzensthemen der SPD Barnim für die Politik in der kommenden Wahlperiode 2024-2029 darstellt.

„In den letzten fünf Jahren konnten wir ganz konkret viel für unsere Heimat erreichen. Zu nennen sind beispielsweise Rekordinvestitionen von über 450 Millionen Euro in unsere zukünftige Bildungslandschaft, die Einführung des kostenlosen Schülerverkehrs, über 2,5 Millionen Euro jährliche Investitionen in die ländlich geprägten Teile unseres Landkreises und stetig anwachsende Förderungen in Bereichen wie Kultur, Ehrenamt, Kinder und Jugend oder Sport und Katastrophenschutz.

Mit unserem 9-Punkte-Programm bauen wir genau darauf auf und wollen diesen erfolgreichen Barnimer Weg fortführen. Dazu formulieren wie klare Ziele, an denen wir uns messen lassen werden wie beispielsweise: Keine Kürzungen mit der SPD bei Mitteln für Kreisentwicklung und unsere sozialen Förderprogramme und zugleich eine seriöse Haushaltspolitik mit stabiler Kreisumlage, ein klimaneutraler Landkreis bis Mitte der 2030er Jahre, der Aufbau von 20 Trinkbrunnen im Barnim, weitere wettkampffähige Sportplätze, Prüfung einer Barnim-App sowie der Einführung eines Fahrgastbeauftragten und der Erhalt aller Gesundheitseinrichtungen sowie die Fortführung des Ärztestipendiums. Wer mehr über unsere Inhalte im Schnelldurchlauf lernen möchte, ist herzlich eingeladen unser Kurzwahlprogramm anzuschauen“, so Kurt Fischer, Vorsitzender der SPD Barnim.

„In wenigen Wochen – am 09. Juni 2024 – geht es um eine zuversichtliche Perspektive für unsere Heimat und eine vernünftige und verantwortungsvolle Politik für unseren Landkreis. Dafür braucht es gute Ideen für unsere Zukunft und engagierte Menschen, die Ihr Herz am rechten Fleck haben und mit aller Kraft für eine gute Entwicklung Ihrer Heimat kämpfen wollen. Beides weisen wir als SPD Barnim zur Kommunalwahl auf. Wir wissen sehr gut, dass in unser aller Alltag selten die Zeit bleibt, um 44 textreiche Seiten Wahlprogramm zu lesen. Am Ende lebt die politische Auseinandersetzung zu einem gewissen Maße eben auch von einer Zuspitzung auf konkrete Vorschläge und eine Fokussierung auf zentrale Vorhaben. Genau deswegen legen wir hiermit unser 9-Punkte-Kurzwahlprogramm vor. Nicht als unrealistische Wahlversprechen, die sich nur gut anhören und dann nicht umsetzbar sind. Sondern als klare Ansage, wofür wir uns in den kommenden fünf Jahren mit aller Kraft stark machen werden. Für diese Punkte wollen wir Verbündete suchen und an Mehrheiten arbeiten. Sie sind unsere Kernanliegen. Denn eins können wir Ihnen versprechen: Wir streiten mit voller Leidenschaft und ganzem Herzblut für unsere Ziele“, so die SPD Barnim in Ihrem Beschluss.

Alle Informationen zu den Kandidierenden der SPD Barnim zur Kreistagswahl sowie das gesamte Wahlprogramm und auch das Kurzwahlprogramm finden sich auf der Webseite der SPD Barnim.

Kurzwahlprogramm hier lesen

 

 


GELUNGENE DISKUSSIONSVERANSTALTUNG ZUR EUROPAWAHL IN JOACHIMSTHAL.

In entspannter Atmosphäre lud die SPD Joachimsthal-Schorfheide am Sonntag zu einem Austausch über die Europäische Union im Heidekrug. Bei Kaffee und Kuchen diskutierten Markus Meckel (Theologe, ehemaliger Bundestagsabgeordneter und letzter Außenminister der DDR), Marie Glißmann (EU-Spitzenkandidatin der SPD in Brandenburg) und Kurt Fischer (Landtagskandidat der SPD für Eberswalde, Joachimsthal und die Schorfheide) ihre Vorstellungen von der EU gemeinsam mit dem Publikum . Von den Ideen eines inklusiveren Europas mittels Beobachterstatus im EU-Parlament von potentiellen Beitrittsländern, über eine stärkere Einbindung Osteuropas in der EU-Politik bis über eine zukunftsfähige Subventionierung der Landwirtschaft aus Fördermitteln der Europäischen Union waren alle Themen auf der Tagesordnung.

„Deutlich geworden ist, dass die Herausforderungen unserer Zeit, nur im Verbund von Gemeinde, Land, Bund und europäischer Union gestemmt werden können. Deshalb ist es so wichtig am 09.06. wählen zu gehen“, so Ferdinand Brehme, Kreistagskandidat für Joachimsthal und das Amt Britz-Chorin-Oderberg.

TERMINE

VOR ORT | VERANSTALTUNGEN